Aschau

From Tauchplatzwiki


Aschau

Rating

2.5Star full.PNGStar half.PNGStar empty.PNGStar empty.PNG

(1 Votes)
Schwierigkeitsgrad

2Ausrufezeichen full.PNGAusrufezeichen empty.PNGAusrufezeichen empty.PNGAusrufezeichen empty.PNG

(1 Votes)
Flora

1.5Seegras half.pngSeegras empty.pngSeegras empty.pngSeegras empty.png

(1 Votes)
Fauna

2.5Fish full.pngFish half.pngFish empty.pngFish empty.png

(1 Votes)
Maximale Tiefe

24 m

Durchschnittliche Sichtweite

4 m

Koordinaten 54.464176, 9.923249
AschauTauchplatz.JPG
Loading map...
Aschau ist einer der wenigen Ostsee-Tauchspots um Kiel herum, an denen man schnell auf Tiefe gelangen kann. Leider ist der Tauchspot nur in den Wintermonaten betauchbar, da er direkt an einem Campingplatz[1][2] liegt, welcher in der Sommermonaten bewohnt ist. Im Sommer ist das Parken am Campingsplatz für Externe stregstens verboten und man riskiert abgeschleppt zu werden.

Anfahrt

Von Kiel aus erfolgt die Anfahrt über die B76 in Richtung Eckernförde. Kurz vor Eckernförde wird die Bundesstraße an der Ausfahrt Schnellmark verlassen. Ab hier folgt man der Aschauer Landstraße für etwa 1.5 Kilometer und biegt dann in Richtung Aschauhof nach links ab. Der einzige offizielle Parkplatz liegt dann direkt auf der linken Seite. Da dieser jedoch noch knappe zwei Kilometer vom Strand entfernt ist, bietet es sich zumindest in den Wintermonaten an, der Straße zunächst weiter zu folgen. Nach etwa 600 Metern trifft man auf ein Durchfahrt Verboten Schild. Inoriert man dieses, erreich man den Parkplatz am Campingplatz nach weiteren 1000 Metern.
Dieser Parkplatz sollte jedoch nur in den Wintermonaten benutzt werden. Im Sommer wird hier rigoros abgeschleppt. Auch ein Parken auf dem Gelände des alten DRK-Gebäudes ist nicht zu empfehlen. Auch hier ist das Parken illegal und wird vom ortsansässigen Sheriff direkt mit einem 35€ Strafzettel für Parken in einem Naturschutzgebiet geahndet. Die einzige Möglichkeit den Spot im Sommer zu betauchen ist somit zunächst zum Campingplatz zu fahren, sein Equipment dort abzuladen und dann das Auto auf dem zwei Kilometer entfernten Parkplatz abzustellen.


Einstieg

Der Einstieg erfolgt über den Strand. Um schnell auf Tiefe zu kommen bietet es sich an möglichst weit westlich, und damit kurz vor der Absperrung zum Bundeswehrgelände einzusteigen. Vom Parkplatz ist der Einstieg etwa 200 Meter entfernt.


Tauchrouten

Heraustauchen lässt sich am besten auf Kurs Nord bis Nord Nordwest. Dabei überquert man im Flachwasserbereich (2-4m) etwa 150m mit schönen Seegraswiesen bis man zu einer relativ stark abfallenden Schräge gelangt. Diese bring einen auf einen schnell auf ca. 14m. Taucht man weiter können Maximaltiefen von bis zu 24m erreicht werden.


Flora und Fauna

Seegraswiesen und Plattfisch.


Sichtweiten

Die Sichtweite ist stark abhängig von den Strömungsverhältnissen.

Sichtweiten

Loading...

Sicherheitshinweise

Direkt neben dem Tauchplatz liegt eine akustische Messtelle zur Vermessung des Wasserschalls von Schiffen und Gerät der Bundeswehr.[3] Der Betrieb wird durch entsprechende Beflaggung auf dem Gelände angezeigt. Tauchen kann in diesem Fall lebensgefährlich sein und ist strengstens untersagt.
Das Betauchen der Lagune ist in jedem Fall strengstens verboten, da es sich um ein Naturschutzgebiet handelt.
Aus einer Emailanfrage vom 23.03.2016 an die Bundeswehr geht jedoch hervor, dass das Betauchen des Platzes grundsätzlich gestattet ist:

"In dem Warngebiet Aschau ist Ankern, Fischen und Angeln verboten.

Das Befahren und das Tauchen im Warngebiet ist nicht verboten.

Ist das Warngebiet gesperrt (Sichtzeichen werden gezeigt), ist es Unbefugten verboten, sich in dem Warngebiet aufzuhalten."

Fotos


Einzelnachweise


Authoren: Admin
Ersteller: Admin
Letzte Änderung: 20 August 2018 11:42:35