Mönkeberg

From Tauchplatzwiki


Mönkeberg

Rating

Bisher keine Bewertung

(0 Votes)
Schwierigkeitsgrad

Bisher keine Bewertung

(0 Votes)
Flora

Bisher keine Bewertung

(0 Votes)
Fauna

Bisher keine Bewertung

(0 Votes)
Maximale Tiefe

11 m

Durchschnittliche Sichtweite
Koordinaten 54.351160, 10.176918
Keinbild.GIF
Loading map...
Ein gut zu erreichender Tauchplatz am Ostufer der Kieler Förde.

Anfahrt

Über die B503 fährt man am Kieler Ostufer entlang bis nach Mönkeberg. Vom Langen Rehm biegt man links in den Gänsekrugredder und über die Stubenrauchstraße zum Strandweg. Parkmöglichkeiten sind hier ausreichend vorhanden.


Einstieg

Der einfachste Einstieg ist ab dem Parkplatz Strandweg über den seeseitig mit Steinen befestigten Strand. Eine Überbrückung mit Treppe ist vorhanden.


Tauchrouten

Sehr schön lässt sich nach Süden entlang der Kaimauer tauchen. Am südlichen Ende führte einst ein Anleger etwa 120 m nach Westen hinaus, dessen Fundamente und Reste noch zu erkennen sind (siehe Tauchplatz Mönkeberg Ölpier). Hier wurden einst Schiffe abgerüstet, daher befindet sich hier allerlei Unrat im Wasser und im Meeresboden, der durch eine dicke Schwerölschicht aus den Treibstoffdepots des "Ölbergs" konserviert wurde.
Gerade für Anfänger lohnt es sich aber auch links des Fähranlegers zu bleiben. Die ersten 25 Meter fällt der Strand hier zunächst leicht ab - danach geht es relativ fix bis auf 8 Meter Tiefe. In diesem Bereich liegt auch eine größere Muschelbank mit der ostseetypischen Flora und Fauna. Empfehlenswert sind in diesem Bereich zudem 15 Reefballs, die dort 2005 vom TC Alpha Kiel auf einer Tiefe von 6-8 Metern versenkt wurden.[1][2] Entsprechende Tauchplatzkarten gibt es hier: http://www.tcalpha.de/reefballs.htm und hier: http://www.200bar.de/tauchen-deutschland/tauchen_spotinfo.php?id=248&show=fotos.


Flora und Fauna

Ostseetypische Flora (schlammiger Untergrund, große Muschelbänke mit vielen Seesternen, zum Teil Seenelken) und Fauna (Plattfische, Aale, Aalmuttern).


Sicherheitshinweise

Vorsicht vor militärischen Altlasten!
Vorsicht vor Fährverkehr. Es sollte hier immer mit Boje getaucht werden.
Die Hafengrenze des Kieler Hafens beginnt ab dem südwestlichen Eck der Kaimauer und geht bis zum Westufer zur Nordmole des Scheerhafens. Südlich davon sind zum Tauchen Genehmigungen des Hafenmeisters Seehafen Kiel einzuholen.


Fotos


Links

http://www.tcalpha.de/reefballs.htm
http://www.artificialreefs.org/Articles/21_spt%2009_05.pdf
http://www.200bar.de/tauchen-deutschland/tauchen_spotinfo.php?id=248


Einzelnachweise


Authoren: Admin, Sda
Ersteller: Admin
Letzte Änderung: 20 August 2018 17:15:33